Kinderquad 125ccm – rasanter Fahrspaß mit bis zu 70 km/h

Kind fährt mit einem Quad durch einen Wald
© Ахтем – stock.adobe.com

Es sieht aus wie ein echtes Quad für Erwachsene und bringt den typischen Sound mit sich. Ein Kinderquad 125ccm gibt Ihrem Nachwuchs das richtige „Racing“-Gefühl.

Die Quads erreichen Geschwindigkeiten bis 70 km/h und sind wahre Spaßmaschinen. Auf Privatgelände und speziellen Rennstrecken ist auch kein Führerschein notwendig.

Entdecken Sie die besten Quads für garantierten Fahrspaß und erfahren Sie, worauf es beim Kauf ankommt.

Braucht man für ein 125ccm Quad einen Führerschein?

Einen Führerschein benötigt der Quad-Nachwuchs nicht, denn das Quad darf ohnehin nicht im Straßenverkehr gefahren werden, sondern ausschließlich auf Privatgelände.

Dazu zählen beispielsweise der eigene Garten oder alternativ das private Gelände eines Anbieters für Quadrennen.

Aus Sicherheitsgründen sollten rennsportbegeisterte Kids unter 16 Jahren nur unter Aufsicht eines Erwachsenen mit einem Quad fahren.

Was Sie beim Kauf eines Quads beachten sollten

Bevor Sie Ihrem kleinen Rennfahrer ein Kinderquad mit 125ccm kaufen, sollten Sie sich mit den Sicherheitsaspekten vertraut machen.

Achten Sie auf die Fahrfähigkeit Ihres Kindes und wählen Sie das optimale Quad aus. Darüber hinaus ist die passende Schutzausrüstung unabdingbar.

Zwei Jungen auf einem Quad fahren durch ein Feld

Montage des Quads

Kinderquads werden in der Regel nicht fertig montiert versandt. Die meisten Hersteller liefern das Quad zu 90% montiert aus, so dass Sie beispielsweise Reifen und Lenker selbst anbauen müssen.

Darüber hinaus müssen Sie die Beleuchtung und weitere Einzelteile montieren. Bevor das Quad einsatzfähig ist, müssen Sie zudem den Vergaser einstellen und den Ölstand prüfen. Handwerkliches Geschick ist dabei von Vorteil.

Bevor Sie das Fahrzeug vor der ersten Fahrt betanken, sollten Sie auch alle werkseitigen Schrauben kontrollieren und ggfs. nachziehen.

Soll ich ein 49ccm oder 125ccm Quad für mein Kind wählen?

Da ein 49ccm Quad Geschwindigkeiten bis 50 km/h erreicht und meist noch gedrosselt werden kann, eignet sich diese Ausführung für besonders junge Rennfahrer und Anfänger.

Das stärkere Modell mit 125ccm bietet bis zu 70 km/h und ist primär für erfahrene Fahrer geeignet. Steht Ihr Kind womöglich das erste Mal auf einem Quad, sollten Sie eher den kleineren Motor wählen.

Weiter unterscheiden sich beide Ausführungen im Kraftstoff. Während beim 49ccm Quad ein Benzin-Öl Gemisch zum Einsatz kommt, erfordert das 125ccm Quad übliches Benzin ohne den Zusatz von vollsynthetischem Öl.

Übrigens: Kinderquads mit Elektroantrieb könnten eine Alternative sein. Sie sind leise und ebenfalls in verschiedenen Leistungsstufen erhältlich.

Welche Schutzausrüstung eignet sich für kleine Quadfahrer?

Die Sicherheit sollte bei aller Freude am Quad fahren und Schlamm umpflügen immer an erster Stelle stehen.

Es beginnt bei einer Geschwindigkeitsdrosselung, damit Ihr Kind sich gut an das neue Gefährt gewöhnen kann und endet bei leistungsfähigen Bremsen.

Grundsätzlich ist beim Quad fahren meines Erachtens ein Helm Pflicht. Bei Geschwindigkeiten über 50 km/h rate ich zusätzlich zu Schutzkleidung. Dazu gehören Handschuhe, Ellenbogenschützer sowie Knieprotektoren.

Fazit – großer Fahrspaß für kleine Rennfahrer

Mit einem 125ccm Kinderquad können Sie Ihrem Kind eine riesige Freude bereiten. Mit Geschwindigkeiten über 50 km/h sorgen Sie für garantierten Fahrspaß.

Achten Sie auf eine ordentliche Wartung des Quads und eine vernünftige Schutzkleidung. Lassen Sie Ihr Kind sein Wunschquad aussuchen, so dass es schon bald das Gelände unsicher machen und den Schlamm umpflügen kann.

Letzte Aktualisierung am 21.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Nach oben scrollen